Biografie

NIKOLAJ FEDKOVIC

WURDE AM 13. MAI 1945 IN USCHGOROD IN DER FAMILIE DES BRÜCKENBAU-INGENIEURS,  JAN MIKULAS FEDKOVIC UND DER MALERIN MAGDALEN FEDKOVICOVA GEB.  MISKANICS-HOFFMANN GEBOREN.
1946    NACH DER EINGLIDERUNG DES RUTHENISCHEN TEILS DER  UKRAINE IN DIE UDSSR LIEß SICH DIE FAMILIE IN DER OSTSLOWAKISCHEN STADT  MICHALOVCE NIEDER, WO DIE MEISTEN IHRER ANGEHÖRIGEN LEBTEN
1951 – 1959    BESUCH DER GRUNDSCHULE IN MICHALOVCE
1957 – 1960    BESUCH DER PRIVATEN KUNSTSCHULE FÜR MALEREI  VON ANTAL LUCZIS IN MICHLOVCE
1961    AUFNAHME AN DER MITTELSCHULE FÜR KUNSTGEWERBE IN  BRÜHN
1962    WECHSEL IN DIE ABTEILUNG FÜR INNENARCHITEKTUR BEI  PROF. ADOLF SALEK
1965    ABSCHLUß AN DER MITTELSCHULE FÜR KUNSTGEWERBE IN  BRÜNN
1965    AUFNAHME AN DER HOCHSCHULE FÜR KUNSTGEWERBE (VSUP) IN  PRAG, WO ER DAS ATELIER FÜR MALEREI UND ZEICHNEN BEI PROF. JOSEF NOVAK BESUCHT.  GLEICHZEITIG STUDIERT ER SZENOGRAPHIE AN DER THEATERAKADEMIE (DAMU) IN PRAG  BEI PROF. FRANTISEK TRÖSTER
1968    WECHSEL IM DITTEN STUDIENJAHR UND BEGINN DES STUDIUMS  ANGEWANDTER MALEREI IN NEU ERÖFFNETEM ATELIER VON PROF. ZDENEK SKLENAR
1968    SEIN INTERESSE AN DER HOLLÄNDISCHEN MALEREI DES 17.  JAHRHUNDERTS ERWACHT
1969    LERNT SEINE ZUKÜNFTIGE EHEFRAU VIERA CUDRNAKOVA, EINE  STUDENTIN DER KUNSTGEWERBEHOCHSCHULE IN PRAG – ABTEILUNG MODEDESIGN (PROF.  BAUEROVÁ) , KENNEN
1972    21. SEPTEMBER HOCHZEIT MIT VIERA CUDRNAKOVA
 1972    BEGINNT IN PRAG ALS FREISCHAFFENDER KÜNSTLER ZU  ARBEITEN
1977    UMZUG MIT DER FAMILIE NACH KOSICE, OSTSLOWAKEI
1979    WIRD ER ZUM LEITER DER AUSSTELLUNGSARBEIT DER  MITTELSCHULE FÜR KUNSTGEWERBE IN KOSICE BERUFEN
 1980    GRÜNDET DIE ABTEILUNG FÜR RESTAURIERUNG UND  KONSERVATION AN DER MITTELSCHULE FÜR KUNSTGEWERBE IN KOSICE UND WIRD ZUM LEITER  DER ABTEILUNG BERUFEN
1981    AUFENTHALT IN DER MALERKOLONIE IN HAJDÚBÖSZÖRMÉNYI IN  UNGARN, WO ER IN DER WETTBEWERBSCHAU DEN MIKLÓSZ KAPLÁR PREIS GEWINNT
1983    STELLT IM HERBSTSALON IN PARIS AUS
1984    STELLT AUF DEM 16. INTERNATIONALEN MALERFESTIVAL IN  CAGNES-SUR-MER IN FRANKREICH AUS
1988    WIRD ZUM DIREKTOR DER MITTELSCHULE FÜR KUNSTGEWERBE  IN KOSICE BERUFEN
1989    IM SOMMER GEHT ER INS EXIL IN DIE BRD UND LÄSST SICH  IN BERGISCH GLADBACH BEI KÖLN AM RHEIN NIEDER
1992-1994    ARBEIT ALS BILDENDER KÜNSTLER IM ATELIER FÜR  GLAS, DER FIRMA FÜR KÜNSTLERISCHES GLAS – DEDY IN LEVERKUSEN
1994    MITGLIED DES KÜNSTLERKREISES DER INTER-ART GALERIE  REICH IN KÖLN AM RHEIN
1995    BERUFUNG AN DIE PRIVATE RHEIN-SIEG KUNSTAKADEMIE IN  HENNEF BEI KÖLN ALS PRIVATDOZENT
1997    STELLT ER AUF DER LINEART IN GENT MIT DER GALERIE  TEMPERA (BRÜSSEL) AUS
2002    BEKOMMT ER IN PRAG DEN PREIS  DER EUROPÄISCHEN  UNION DER KÜNSTE VERLIEHEN
2010    UMZUG DER FAMILIE ZURÜCK NACH KOŠICE WO ER BIS HEUTE  ARBEITET UND LEBT
2013    MIKLÓS KAPLÁR PREIS IM WETTBEWERB DER INTERNATIONALEN  KÜNSTLERKOLONIE IN DER REGION HAJDU (IM FÜNFZIGSTEN JUBILÄUM DER VERLEIHUNG  DIESEN PREISES)
STELLT AUF ZAHLREICHEN EINZELAUSSTELLUNGEN  IN DER SLOWAKISCHEN UND  TSCHECHISCHEN REPUBLIK, IN KUBA, DÄNEMARK, FRANKREICH, SCHWEIZ; SOWIE DER  BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND AUS.